Reisegefährten

Der Eintrag mag nun vielleicht einseitig sein, aber er drängt sich heute nach der Reise fast auf. Man sieht sehr viele Deutsche und vorallem Schweizer hier. Ältere in Reisegruppen, Jüngere mit Rücksack. Ich bin heute da mit 2 vielleicht nicht represenativen  Gruppen ins Gespräch gekommen. Mit einem Schweizer im Flugzeug. Die sind 4 Leute um machen seit 8 Monaten einen Tripp von Mexiko runter bis hierher und kehren dann über Buenos Aires zurück. Die anderen haben vergleichsweise wenig Zeit und sind von Lima über Bolivien, Chile, Argentinen bis hier her gekommen. Bisher 5 Monate.

Zum einen fragt man sich, wie machen die das? Zum einen von der Arbeit, zum anderen vom Geld? Weil auch, wenn man sparsam ist, die Masse machts. Zum ist es die Frage, ob ich wirklich 5 oder 8 Monate mit aus dem Koffer respektive aus dem Rücksack leben möchte. Da bin ich dann doch wohl nicht genug Weltenbummler, so dass ich mich nach ein paar Wochen auch wieder auf daheim freuen kann. Da denkt man schon mal, dass man sich auf große Reise begibt….. .
Wenn ich hier schon nicht mit einem ewig langen Trip punkten kann, so dann wenigstens damit, dass ich 2 Monate in Santiago gearbeitet habe, Freunde dort haben und dadurch viel von dem Land mitbekommen haben und dass ich mich hier im Gegensatz zu vielen problemlos verständigen kann.