Chile 3.Welt?

Oft vor meiner Abreise habe ich den Satz gehört: „Uhh, Chile, so lange willst du in die 3. Welt gehen“. Auch im Internet wird Chile oft noch der 3. Welt zugeordnet, weil etwa die Hälfte der Einwohner Chiles in der Hauptstadt wohne und alles ausser der Hauptstadt von der Entwicklung etwas hinterherhinkt. Ebenso weil nicht so sehr viel produzierende Industrie gibt. Sogesehen müsste man dann aber auch Irland in die 3.Welt stecken.

Ein bisschen konntet ihr ja schon an meinen bisherigen Fotos sehen, dass vor allem Santiago gar so rückständig ist, wie man es sich als Europäer vorstellen mag. Jetzt mit den ganzen Bildern nach den Erdbeben schon gleich noch viel weniger.

Um euch mal zu zeigen, wie es in den Geschäftsvierteln Santiagos rund um meine Arbeit hier aussieht, kommen nun mal ein paar Bilder. Was bei den Bildern auffällt ist der extreme Kontrast zwischen teils alten Häusern und den ganz modernen Büro-Hochhäusern. Das erste Bild ist von dem Haus in dem ich mein Praktikum mache. Die letzten Bilder zeigen das Flußufer vom Mapacho, wo ich mich häufiger mit Andenblick Mittags einfach mir ein paar Empanadas in die Sonne lege.