Valdivia

Heute hatte ich ja im Prinzip nichts vor. Also bin ich ein wenig durch die Stadt gelaufen. Am Nachmittag bin ich dann mit einem Ausflugboot, welche am Hafen ablegen, eine  Stunden den Fluss rauf gefahren. Das war wirklich ganz nett, wobei ich natürlich von der Landschaft schon verwöhnt bin und es einen somit nicht vom Hocker haut. Deshalb gibt es auch weniger Bilder. In Pucón wird das bestimmt wieder anders.In Chile ist es eben noch zusätzlich so, dass meist nichts Altes übrig geblieben ist, weil es einem Erdbeben zum Opfer gefallen ist. So auch in Valdivia. Da war 1960 das schwerste Erdbeben, das mal jemals gemessen hat, mit einer Stärke von 9,5.
Auch Valdivia hat also meinen bisherigen Favoriten Salta im Norden von Argentinien, das ich letztes Jahr besucht habe,  als schönste Stadt in Südamerika nicht das Wasser reichen können.