Ojos de Carburgua & Termas Geometrics

Hier in Pucón hatte ich ja von anfang an eigentlich keinen wirklichen Plan, was ich machen wollte. Gestern war dann das Wetter auch nicht so besonders und gegen Mittag hatte er Regen angesagt. Was tun? Somit habe ich mir auf Anraten der Vermieterin einfach eines der Radl genommen und bin den Fluss entlang zu den Quellen und Wasserfällen Ojos de Carburgua geradelt. Sollte eigentlich eine einfache Radltour werden. Zum einen wurde mir jedoch die Beschilderung zum Verhängnis, ja sagen wir besser die fehlende Beschilderung, so dass ich die Brücke zuerst nach mehrmaligem Wenden befunden habe. Dann war da noch der Gegenwind und die schlechte Schotter Straße, die auf und ab ging . Das Radl wog wahrscheinlich zudem mehr als ich. Nach ein paar Pausen bin ich aber dann angekommen und die Wasserfälle waren wirklich schön. Zurück ging es dann auf der Teerstraße. Das lief dann schon mindestens doppelt so schnell. Nur hat es mittlerweile zugezogen. Der angekündigte Regen zog auf. Es war ja auch mittlerweile kurz nach 2 Uhr. Ca. 4 Kilometer von dem Hostal entfernt, ging es dann los. Meine Entscheidung viel auf weiterfahren und schnell ankommen, als sich nun irgendwo unterzustellen. Es war die richtige Entscheidung, denn es hörte bis zum Abend nicht mehr auf zu regnen. Als Nebeneffekt war ich aber total naß geworden. Foto usw. hatte ich vorher in weiser Voraussicht in einer Tüte verstaut. Patschnaß und auch etwas ko angekommen,habe ich eine heiße Dusche genommen und hab mich zum Aufwärmen erstmal ins Bett gehauen. Viel ist dann den Tag auch nicht mehr passiert, was ich auch sehr genossen habe.

Der heutige Tag war vom Wetter nicht viel besser. Ebenso hatte ich keinen Plan, was ich machen sollte. Es ergab sich hier aber eine Tour im Hostal zu den Termas Geometricas. Das sind Termen, die in einem Tal mehrere Becken in geometrischen Figuren haben. Die Termen sind am Hang vom Vulkan Villarica und werden durch diesen gespeist. Über die Tour war ich wirklich froh. Zum einen, weil es perfekt war bei dem Wetter, zum andren kommt man an die Termen ohne Auto sonst nicht hin und zum dritten sollten die Termen wirklich sehenswert sein.
Die Termen waren wirklich sehenswert. Man sieht es ja auf den Fotos. Die Becken waren richtig angenehm zwischen 30 und 40 Grad warm. Da haben auch die Regentropfen von oben nicht gestört. Überall kam Wasser raus, überall hat es gedampft. Es hatte irgendwie was mystisches. Wenn man die Gelegenheit hat, sollte man sich das anschauen.
Auf jeden Fall war es nach den doch etwas anstregenderen Tagen eine sehr angenehme und erholsame Abwechslung.