Die letzten entspannten Tage

Die letzten Tage waren noch sehr entspannt im Haus von der Pato. Ich hab mich von der Reise erholt und konnte noch ein wenig die Seele baumeln lassen.
Am gestern Nachmittag hat es mich doch glatt noch mal nach Santiago verschlagen. Die Mutter von der Pato musste zum Doktor und da hat sie mich einfach mit in die Stadt genommen und ich konnte mir dort noch mal für 3 Stunden die Zeit vertreiben. So habe ich es auch noch geschafft mir das Barrio Brasil anzuschauen von dem einige Leute immer recht begeistert waren. Es gab zwar ein paar nette Bars aber umgehauen hat es mich jetzt nicht. Dieses Viertel ist um einiges interessanter, wenn man Auto-Ersatzteile sucht. Ein Laden nach dem anderen. Einer für Bremsen, ein anderer für Kupplungen, noch ein anderer für Spiegel oder Kraftstoffpumpen.
Danach ging es noch mal direkt ins Zentrum zur Plaza de Armas. Dann wurde ich auch schon wieder in Escuela Militar abgeholt.
Am Abend kamen dann die Freunde und Bekannten zum Asado. Zum draußen sitzen war es schon viel zu kalt, somit wurde draußen gegrillt und drinnen gegessen. Neben Würsteln gab es ein ganzen Rinderfilet. Es war ein absoluter Traum. Es ist schon ein komisches Gefühl, wenn man die Leute dann beim Abschied das letzte Mal sieht. Ich habe an den Wochenende doch viel Zeit mit denen verbracht, war eingeladen bei Geburtstagsfeiern, Asados. Ich musste Versprechen, auf jeden Fall wiederzukommen. Mit der Pato bin ich dann noch bis 3 Uhr morgens versumpft und hab auch etwas zu viel Wein erwischt, womit der heutige Tag gar nicht so gut begann.