Aller Anfang

Vor langer Zeit bei einem Mitarbeitergespräch hat mir mein Chef angeboten, dass ich mal länger eine Auszeit nehmen könne. So wirklich habe ich die erste Zeit nicht daran geglaubt. Letztes Jahr kam das Thema aber erneut, wie von selbst wieder zur Sprache. Warum sich hier nun Chile herauskristallisiert hat, kann ich nicht mehr genau sagen. Es war aber wohl so, dass ich durch meinen Intercambio recht viel über Land und Leute erfahren habe und so mein Interesse an Chile wuchs.
Erste Möglichkeiten wurde also schon im letzten Jahr abgeprüft. Es wurde geschaut, wie man das ganze organisieren könnte.
Am Ende des Jahres wurde dann auch ein Zeitrahmen gesteckt. Da ein Kollege im Sommer zu Arbeiten aufhört, musste es davor stattfinden. Zu früh wollte ich auch nicht, weil ein bisschen Vorlauf braucht es ja schon. Zu spät sollte es aber auch nicht sein, denn man will ja in Chile nicht Winter haben. Somit kam dann als Zeitraum von irgendwann im Februar bis irgendwann April oder Mai heraus.