Die letzten Wochen – jetzt wird es ernst

Nach nun langer Zeit der Ungewissheit und der Vorbereitung, wird es nun erst. Viele Probleme haben sich in den letzen Wochen geklärt. So bleibt mir die Botschafts-Odyssee mit dem Visum schlussendlich doch erspart, da mir so kurzfristig  noch eine andere Stelle vermittelt werden könnte, die mich auch ohne Visum nimmt. Ein Dank hier an die Organisation. Auch die Unterkunft ist nun klar. Arbeit und Unterkunft sind nur 500 Meter voneinander entfernt. Das hätte man doch auch gerne hier zu Hause!
Und sogar der Flug hört sich ja einem Wohlfühlpaket an. Mit der Lufthansa geht es am 17.2. von München nach Frankfurt und dann weiter mit der LAN-Chile und einem Zwischenstopp in Madrid nach Santiago. So bekommt die Iberia keine Chance  etwas zu versauen. Bleibt als Risikofaktor nur noch die Aena in Madrid-Barajas. 🙂

So schön langsam gilt es nur noch das zu denken, was man alles mitnehmen muss. Es ist schon ein etwas komisches Gefühl, wenn man nur noch zwei Wochenenden vor sich hat und sich dann so lange alleine in ein so fernes Land begibt.