Wie oft werde ich mich von Santiago noch verabschieden?

Gestern ging es also mit dem Bus von Vicuña im Valle d´Elqui direkt nach Santiago. Der Bus fuhr um 11 Uhr los. Die Fahrt wollte kein Ende nehmen, Ich hab die Kilometeranzeigen gelesen. Noch 450km, noch 400, noch 300, noch 83, noch 82, noch 81. Zudem hatte ich wieder mal Pech mit dem meinem Sitznachbarn. Es war ein etwa 80jähriger Mann, der anfangs versucht hat mit mir zu kommunizieren. Aber ich hab ihn wirklich nicht verstanden. Warum konnte ich nicht einmal das Glück haben, dass sich eine hübsche Chilenin neben mich setzt? Jedenfalls kam ich dann endlich um 19 Uhr in Santiago an. Zuerst bin ich dann mal zur Atencion a cliente von Turbus gelaufen, um mich nach meinem Handy zu erkundigen. Wie ich schon vermutet habe, wurde nichts gefunden oder abgegeben. Zumindest haben die die Daten meines Handys nun aufgenommen, und wenn etwas reinkommen sollte, dann rufen sie mich an, bzw. ich soll mich in 10 Tagen noch mal melden. Das Telefon kann ich also abschreiben.
Anschließend bin ich direkt in meine alte Wohnung gefahren. Die haben mich dort doch glatt noch eine Nacht aufgenommen. Ich hab das ja schon 2 Tage vorher aus Pisco d´Elqui geklärt. Somit konnte ich noch einmal mit dem Brasilianer Ivan um die Häuser ziehen. Zuerst waren wir in Manuel Montt was essen und danach sind wir noch in den Patio Bellavista gefahren, um zum Schluss noch in der Unterkunft von Ivan ein Bierchen zu trinke. Es war auf jeden Fall ein super netter Abschieds-Abend in Santiago. Wie viele letzte Abende werde ich wohl in dieser Stadt verbringen? Insgesamt waren es nun 3 letzte Abende. Irgendwie ergab sich immer noch eine Gelegenheit.
Heute morgen habe ich dann meine Sahen zusammengepackt, war noch mit dem Vater der Familie frühstücken und dann die Pato hat mich gegen Mittag in Escuela Militar abgeholt. Somit schließt sich nun die Runde meines Chile-Aufenthalts. Mit 3 Nächten im Haus der Pato hat alles begonnen und so endet es nun auch. Am Dienstag machen sie für mich noch ein Abschieds-Asado, zu dem dann wahrscheinlich 15 Leute kommen. Ich freue mich riesig.